Quartierverein St. Otmar | 8. & 9. Oktober – Rundgang im Quartier
1020
post-template-default,single,single-post,postid-1020,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-1.0.0,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

8. & 9. Oktober – Rundgang im Quartier

Am Samstag, 8. Oktober 2022, 10.00–12 Uhr, und Sonntag, 9. Oktober, 15.00–17 Uhr, bietet Hans Fässler zwei weitere öffentliche Führungen unter dem Titel «Im Westen viel Neues» an. Treffpunkt jeweils im Lattich-Areal.

Zwei Stunden zu Fuss auf (post)kolonialen Spuren im Otmar-, Vonwil-, Lachen- und Leonhardsquartier. Stationen und Stichworte: Eisenbahn und Sklaverei («railway colonialism»); Migration und Kolonialismus; Katholische Kirche und Sklaverei-Reparationen; Zschokkestrasse; Alte Kaserne, Holocaust und Kolonialismus; Dürrenmattstrasse (vormals Krügerstrasse); Kreuzbleiche, «White Innocence» und Leinwandgewerbe; Villa Röteli von Sklavenbesitzer und «Helvetia»-Gründer Jakob Laurenz Gsell; Konzerthalle St. Leonhard und Völkerschauen; Lavaterstrasse und Physiognomie; Merkur/Hermes-Darstellungen; SBB-Geschichte und Abschluss am Hauptbahnhof.